Die Wiederaufforstung

Data: 
30/03/2011

Unser Projekt 2010 bestand darin, junge Pflanzen zu setzen, um die im Jahre 2005 gepflanzten Bäume zu ersetzen, die nicht überlebt haben. Die Umpflanzung wird von der Bevölkerung der betroffenen Dörfer unter der Leitung des Försterkorps durchgeführt. Die Förster nehmen selbst den Transport der Pflanzen aus ihrer Baumschule in Linguère vor und bringen sie zu den Parzellen bei Nguith, ca. 10 km weit. Am Zielort zieht eine Mannschaft (bestehend aus Förster und Dorfbewohner) die Umpflanzungslinien und markiert die Stelle, wo die Pflanzen gesetzt werden sollen; ein zweites Team gräbt die Gruben aus und eine dritte Gruppe setzt die Pflanzen in die Erde.

Um die trockenen, pflanzenfreien Stellen innerhalb der Umzäunung zu füllen, wurden verschiedenartige Bäume benutzt: ausser der Acacia senegalensis (eine Art Gummibaum) wurden ferner weitere einheimische Arten gesetzt, wie die Acacia radiana, die Ziziphus mauritiana (deren Früchte verkäuflich sind) und die Parkinsonia aculeata. Des Weiteren wurden auch einige Eukalyptusbäume gewählt, die, obwohl sie ursprünglich aus Australien stammen, für die lokalen Bevölkerung interessant sind, indem sie Bauholz liefern; ausserdem passen sich diese Bäume während der Regenzeit sehr gut dem überfluteten Boden an. (haben sie keine grösseren Schwierigkeiten, sich dem überfluteten Boden während der Regenzeit anzupassen.).

Aktuelle Projekte

Wiederaufforstungsprojekt im Senegal 2010

In luglio e agosto del 2010 è stata fatta una riforestazione di 200 ha nel nord del Sénégal, in collaborazione con il corpo forestale senegalese. Le parcelle prescelte facevano...

Projekt 2013-2015

Nella stessa zona in cui abbiamo operato nel 2010, abbiamo individuato un altro villaggio bisognoso di interventi. Stiamo dunque elaborando un progetto di riforestazione...